Bittet von Herzen

Johannes 16, 24 – 33, 21. Mai 2020 in der Übersetzung von Tom Tritschel

Bittet aus dem Herzen so wird eurem Herzen gege-ben, damit eure Freude sich erfülle.

Das alles habe ich in Bildern zu euch gesprochen. Aber es kommt die Stunde, da ich nicht mehr in Bildern zu euch sprechen werde. Dann werde ich offen und unmittelbar vom Vater zu euch sprechen. An jenem Tage werdet ihr in meinem Namen bit-ten. Und ich werde den Vater nicht mehr bitten für euch. Denn der Vater selbst liebt euch, weil ihr mich geliebt und weil ihr geglaubt habt, dass ich vom Vater komme. Ich bin hervorgegangen aus dem Vater und gekommen in diese Welt. Und nun verlasse ich die irdische Welt wieder und gehe zum Vater.

Da sprachen seine Jünger: Siehe, jetzt sprichst du offen und unverhüllt und sprichst nicht mehr in Bildern. Jetzt erkennen wir, dass vor dir alles offen-bar ist. Und du bedarfst nicht, dass jemand dich fragt. Und so vertrauen wir, dass du vom Vater kommst.

Und Jesus antwortete: Ihr meint, dass ihr jetzt den Glauben habet? Siehe, es kommt die Zeit, und sie ist schon gekommen, da ihr alle auseinandergetrie-ben werdet, ein jeder in sein Eigensein. Dann wer-det auch ihr mich allein lassen. Aber ich bin nicht allein, sondern der Vater ist immer bei mir. Diese Worte habe ich zu euch gesprochen, damit ihr in mir den Frieden findet. In der Welt habt ihr Angst, aber fasset Mut: Ich habe die Welt überwunden.


Apostelgeschichte 1, 3 – 12

in der Übersetzung von Johannes Lauten

Vierzig Tage lang weilte der Herr sichtbar im Kreise der Jünger, denen er sich nach seinem Todesleiden in vielen Zeichen als der Lebendige erwiesen hatte und sprach zu ihnen vom Gottesreich. Und so, ganz mit ihnen verbunden, wies er sie an: Entfernt euch nicht aus Jerusalem. Erwartet hier die Erfüllung des-sen, was ich euch vom Vater verkündete. Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem Hei-ligen Geist getauft werden. Bis zu dieser Zeit wer-den nicht viele tage vergehen.

Da fragten ihn, die versammelt waren, und spra-chen: Herr, errichtest du in dieser Zeit auch das Kö-nigtum Israel wieder? Er sprach zu ihnen: Nicht an euch ist es, die Zeit und ihre Erfüllung zu kennen, die der Vater in der ihm eigenen Allmacht bestimmt hat. Doch ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, die sich auf euch hernieder senkt, und so werdet ihr meine Werke weiterführen in Jerusa-lem und in ganz Judäa. Und über Samarien hinaus bis an die äußersten Grenzen der Erde.

Nach diesen Worten wurde er vor ihren Augen em-porgehoben, und eine Wolke entzog ihn ihren Bli-cken. Und wie sie unverwandt dem Scheidenden nach zum Himmel schauten, siehe, da standen zwei Männer bei ihnen in leuchtend weißen Gewändern, die sprachen : Ihr Männer aus Galiläa, was steht ihr da und blickt zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel erhoben ward, er wird kommen in derselben Art, wie ihr ihn jetzt dem Himmel sich verbinden saht.

Da verließen sie den Berg, den man den Ölberg nennt und der, einen Sabbatweg entfernt, nahe bei Jerusalem liegt, und kehrten in die Stadt zurück.